Die Entwicklung der heutigen Schmidt Anlagentechnik GmbH beginnt bereits im Jahr 1949 mit der Gründung der Firma „INRO“. Im Laufe der Jahre ist hieraus durch stetige Entwicklung die Schmidt Anlagentechnik GmbH entstanden.

Unternehmensgeschichte

2016

Heute

Heute werden über 70 Mitarbeiter beschäftigt. Der technische Bereich ist mit fünf Meistern, fünf Technikern und einem Ingenieur besetzt. Bei den 60 handwerklichen Mitarbeitern finden sich Schlosser im Rohr-, Stahl- und Maschinenbau wieder, wie auch Schweißer mit Spezialausbildung für besondere Werkstoffe. Die kaufmännische Abteilung beschäftigt mittlerweile vier Bürokräfte. Im Laufe der letzten 20 Jahre entwickelte sich die Schmidt Anlagentechnik zu einem renommierten Unternehmen.

2013

Wechsel in der Geschäftsführung

Im Juni 2013 übernahm Frau Anja Süselbeck in zweiter Generation die Geschäftsführung der Schmidt Anlagentechnik GmbH. Sie löste damit den langjährigen Geschäftsführer Hartmut Süselbeck († 04.05.2016) ab.

1995

Umzug auf das Gelände der Hüttenwerke Krupp Mannesmann

Zum 01.08.1995 erfolgte der Umzug der Geschäftsräume auf das Gelände der Hüttenwerke Krupp Mannesmann.

1993

Umbenennung in Schmidt Anlagentechnik GmbH

Basierend auf der Erweiterung des Dienstleistungsangebotes wurde 1993 die „SCHMIDT ROHRLEITUNGSBAU GMBH“ in die „SCHMIDT Anlagentechnik GmbH“ umbenannt.

1986

Übernahme durch Eheleute Süselbeck

Als 1986 die Eheleute Schmidt sich zur Ruhe setzten, übernahmen die Eheleute Süselbeck die Firma mit 25 Mitarbeitern. Die Angebotspalette wurde vom reinen Rohrleitungsbau auf die Bereiche Stahl-, Maschinen- und Kesselbau sowie der Instandhaltung erweitert. So dass es zu einer Umstrukturierung und Vergrößerung des Personalstandes kam.

1975

Übernahme durch Eheleute Schmidt

1975 wurde die Firma durch die Eheleute Friedrich und Annelise Schmidt erworben und in Schmidt Rohrleitungsbau GmbH umbenannt. Zu dieser Zeit war das Tätigkeitsfeld der Firma auf den Rohrleitungsbau für die Firma Krupp Stahl beschränkt.

1949

Gründung der Firm Firma „INRO“ (Industrie und Rohrleitungsbau) durch die Familie Meimers.